Recht am eigenen Bewerbungsbild

Recht am digitalen Bewerbungsfoto

Lesezeit: Unter einer Minute.

Egal zu welchem Fotografen du gehst, eines solltest du unbedingt beachten. Für deine heutige Bewerbung benötigst du eine digitale Variante deines Fotos. Ob in JPEG, PNG oder als TIF – Format das ist Ansichtssache und muss unbedingt im Vorfeld mit deinem Fotografen besprochen werden. Nicht die hier noch unangenehmen Sonderzahlungen aufkommen die vorher nicht kommuniziert wurden. Möglich ist auch ein GIF – Format, hier könntest du deinen Kopf vom Hintergrund „ausschneiden“ und diesen dann, Hintergrund unabhängig überall einsetzen. Sehr zu empfehlen wenn du mit farbigem Papier bei deiner Bewerbung arbeitest. Sprecht mich einfach bei deinem nächsten Shooting bei mir darauf an.

Das Fotorecht ist auch eine sehr wichtige Geschichte in der heutigen Zeit. Da vor allem viele Benutzer ihre Businessfotos auch in den ganzen Sozialen Netzwerken nutzen. Und hier kommen dann Themen wie Urheberrecht etc. zur Sprache. Deswegen unbedingt das dauerhafte uneingeschränkte Recht zur Veröffentlichung einräumen lassen. Ab dann steht ihrem Onlineauftritt nichts mehr im Weg. Und das kann ich auch nur allen empfehlen die ihre Karriere ernst nehmen, seit sichtbar im Netz, positiv natürlich und das fängt mit einem guten und professionellen Profilbild an.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.